Karaoke 2006

Jawoll, wir Wäller können nicht nur zur Kirmes laut und falsch singen. Wir machen das wann und wo immer man uns lässt - diesmal bei Alex im Partykeller...

 

 

 

Das Motto des heutigen Abends.

 

 

Die Requisiten.

 

 

"Und wo kommt da Musik ?"

 

 

Offensichtlich zum Glück nicht von da...

 

 

Der Achim hatte da andere Opfer im Sinn.

 

 

Anfangs streikten die auserkorenen Sänger noch. Einer legte sogar demonstrativ seine Bierflasche auf die Schulter, um Achim zu zeigen, dass er ihm mal den Buckel runterrutschen könne.

 

 

Dieser Aufforderung des Gastgebers konnten sie und andere sich dann aber nicht mehr widersetzen und sangen wie die Wahnsinnigen.

 

 

 

Madame singt mit ungebremstem Phlegma mit.

 

 

Scheint ansteckend zu sein.

 

 

Aber Alex kämpft zumindest dagegen an!

 

 

Für zwischenzeitliche Stärkung war auch gesorgt.

 

 

"Pfffffhhhhh", sagte da die Couch.

 

 

Die Wildecker Herzbuben nach 37 Jahren Heilfasten.

 

 

Ich singe zwar falsch, aber mit Inbrunst!

 

 

Dani scheint wenig begeistert vom Gesang.

 

 

Als das Essen alle war, galt es an die Reserven zu gehen.

 

 

Singt der Toti wirklich oder tut Kiki ihm weh?

 

 

Toti erklärt Manu die Regeln vom Eimersaufspiel.

 

 

War wohl doch zu kompliziert.

 

 

Der Sextanerchor durfte auch mal ran.

 

 

Der sterbende Schwan im Liegesitz.

 

 

Aber Fotografieren ist anscheinend unerwünscht.

 

 

Weiß ja auch jeder, dass Kiki nicht gern fotografiert wird.

 

 

Ist zwar der falsche, aber Hauptsache mal wieder ein Foto.

 

 

Zur Strafe kriegt sie die Schnürsenkel zusammengebunden.

 

 

Jenny wird von Dani medienwirksam in Szene gesetzt.

 

 

Die heutige Foto-Love-Story: Fidi kombiniert für Dani Liebesbrief mit Verlobungsring.

 

 

Sie ist so gerührt, dass sie Toti zum Teufel schickt. Der reagiert hysterisch, während Fidi siegessicher grinst ...

 

 

... und ganz in seiner Rolle aufgeht .

 

 

Unsere zwei Turteltäubchen. Danis Hände verraten alles.

 

 

Auch hier. Frei übersetzt: "Ich will ein Kind von dir!" Fidi ist dezent begeistert.

 

 

Kiki leidet derweil mit ihrem Brüderchen.

 

 

Doch ihre primären kommunikativen Mittel sind schnell erschöpft.

 

 

Zum Glück haben wir ja das Equipment für Mitleidsbekundungen per herzzerreißender Arien.

 

 

Na also, da ist der Bann schnell gebrochen. Doch damit nicht genug. Weil Jenny sich so penetrant aufdrängt...

 

 

... übergibt Toti das Mikro an den Sextanerchor, um Jenny unbemerkt von der Bühne zu lotsen, auf die Couch zu pflanzen...

 

 

... und mit gewissem Nachdruck zur Tränke zu führen...

 

 

Sie scheint's zu beherrschen. 

 

 

Das ist dann wohl der Nachdurst!?

 

 

Das Trio Infernale...

 

 

... stößt indes auf wenig Gegenliebe.

 

 

Okay, dann halt wieder die gute, alte Luftgitarre.

 

 

Sieht doch so weit noch ganz ordentlich aus!?

 

 

Posieren die für ein Gruppenfoto? Einzig Dani verhält sich der Situation angemessen und tut zumindest so, als wenn sie singen würde..

 

 

Der alljährliche Honigkuchenpferdwettbewerb hat begonnen.

 

 

Ein Gogo-Tänzer war auch anwesend.

 

 

Irgendwas hat er aber bei dem Kommando "bis auf die Unterwäsche!" wohl falsch verstanden.

 

 

Fesselspiele gehören ebenfalls zu seinem Repertoire. Auch das üben wir doch.

 

 

Die Hula-Hup-Fee als Attraktion. Sind halt viele Minderjährige anwesend. Snief.

 

 

In dem Alter sabbert man noch ein bisserl, wenn einem ein Mädel gefällt.

 

 

Die ersten Gäste verabschieden sich recht früh.

 

 

Andere halten noch durch.

 

 

Vorschlag: Wenn man cool aussehen will, sollte man nicht zu zweit an einer Flasche Mix nuckeln!

 

 

Auf den ersten Blick dachte ich: Aha, die können auch anders. Dann hab ich mir die Fotos noch mal genauer angeguckt - und es gab noch einige mehr mit genau diesem Motiv, wovon ich nur zwei exemplarisch rausgesucht habe. Mal ehrlich: Sieht das echt aus? Das wirkt eher so, als wenn die beiden versuchen würden, die Flaschen aufzublasen. Und jetzt kommt des Rätsels Lösung:

 

 

Die beiden haben es sich tatsächlich zur abendfüllenden Aufgabe gemacht, sich selbst dabei zu fotografieren, wie sie so aussehen, als wenn sie saufen würden!

 

 

Und schon wieder eine offensichtliche Eifersuchtsszene.

 

 

Kein Wunder, wer kann diesem Maddin schon widerstehen?

 

 

Aber sie kann ihren Schmerz geschickt verbergen...

 

 

...und ertränkt ihn schließlich in Frust-Zitronen...

 

 

... während Dani immer noch im siebten Himmel schwebt.

 

 

Maddin hat gerade quasi den Ironman auf Hawaii gewonnen. (Musse nich verstehen, issn Insider.)

 

 

Cool isser ja, aber...

 

 

...was bringt's ihm, wenn die Party woanders steigt?

 

 

Toti ist anscheinend der einzige, der den Text nicht kennt.

 

 

Immer noch keine nennenswerten Verwüstungen.

 

 

Jetzt geht' draußen weiter. Gut, dass der Türrahmen so eng und stabil ist.

 

 

Willkommen beim Shooten. Alex macht's vor...

 

 

... und Madame... beißt in die Dose? ...kotzt in die leere Dose? Versucht, die Dose quer zu schlucken?

 

 

 

Fidi geht langsam in die Schlafhaltung über. Dabei kann er keine Frauen gebrauchen...

 

 

...also schmeißt Dani sich wieder an Toti ran.

 

 

Allerdings scheint sie das ernster zu sehen als er.

 

 

Um ihre Gefühle ein wenig zu bremsen, plant Toti eine Abkühlung der holden Weiblichkeit im Nachbarsteich.

 

 

Das geht dann wohl doch ein bisschen zu weit.

 

 

Alex versucht's mit Appellen an die Vernunft, aber dafür ist es zu spät. Deswegen...

 

 

...spielt er mit...

 

 

...zumal als Abschlussveranstaltung...

 

 

...die gemeinsame Dusche auf dem Programm steht.

 

 

Na, es geht doch! So kann man einen Partyraum hinterlassen.

 

 

Also dann ran ans Putzen! Dani erahnt ihr Schicksal und versucht sich durch Klammergriff davor zu retten.

 

 

 Zum Glück findet Toti einen anderen Wischmop,...

 

 

... gibt ihn aber schnell genug weiter - getreu dem Motto "Frauen und Kinder zuerst".

 

In diesem Sinne: Gute Nacht und bis zum näxten Mal!