Mallorca 2006

Nadja & Papa meet Malle

 

Nach Ungarn 05 diesmal also die Partyinsel. Leider nur für 5 Tage, weil die gemeinsamen Sommerferien nicht mehr hergaben...

 

 

Blick aus unserem Hotelzimmer heraus...

 

 

 

...und in selbiges hinein.

 

 

Egal. Reisen macht müde. Vor allem, wenn man dafür um halb vier morgens aufstehen musste!

 

 

Nach einer kurzen Rätselpause wird weiter geschlafen.

 

 

Trotzdem: So nicht! Während Nadja sich im Schwimmen übt, geht Papa zwecks Beschwerde zur Rezeption.

 

 

 

Unser neues Zimmer!

 

 

Nadja ist davon so begeistert...

 

 

... dass sie beide Betten für sich allein beansprucht.

 

 

Die weiteren Hotel-"Highlights": Das Morgen- Mittag- und Abendbuffet. (Wobei wir ersteres grundsätzlich verschlafen haben!)

 

 

Illustre Gestalten im Speisesaal

 

 

Der kombinierte Tennisplatz und Swimmingpool (wobei der Stuhl keine Deko sondern Netz-Aufrechterhalter ist).

 

 

Das Abendpanorama an der Bühne...

 

 

...und in die andere Richtung.

 

 

Das Ganztags-Snack-Bistro mit Plastikbesteck und -geschirr.

 

 

"Papa, ich bin satt!"

 

 

Keine Chance! Wir haben all inclusive gebucht, also wird gefuttert, bis wir im Plus sind!

 

 

Und mit Trinken wird auch erst aufgehört, wenn der Laden pleite ist!

 

 

Die Entdeckung: Mit diesem Zeug kann man ganz einfach Rotwein-Cola-Flecken (span.: Calimocho) rauswaschen, ohne zu schrubben!!

 

 

Rückkehr von der nächsten Schwimmübung.

 

 

Trotz Lächeln: So ganz klappt's leider noch nicht.

 

 

Ein durchnässter Bademeister. Hätte er halt beim Wasser-Volleyball nicht so falsch zählen sollen!

 

 

Ein praktischer Hut. Schützt vor direkter Sonneneinstrahlung...

 

 

... und bei Bedarf auch vor Regen. Das Gewitter war aber so freundlich, uns in Ruhe zu lassen.

 

 

Wer keinen Hut hat, muss eben cremen.

 

 

Immer diese Gaffer...!

 

 

Einmal Betteln um Bifi. Keine Chance. Wie gesagt - jedweder Hunger ist mithilfe von Hoteleigentum zu stillen.

 

 

Da hilft auch kein Schmachtblick!

 

 

Hm, vielleicht müssen wir für Nadja doch eine andere Kopfbedeckung suchen!?

 

 

Abendprogramm mit Papageien und ihren Kunststücken.

 

 

Zum Beispiel beim Radfahren. Das Bild ist natürlich nur deshalb so verschwommen, weil das Vieh so schnell war!

 

 

Das Programm macht müde.

 

 

Die Tagesbeschäftigung neben Schwimmen lernen: Lesen.

 

 

Lesen macht auch müde.

 

 

Ein anstrengender Tag liegt wieder mal hinter uns.

 

 

Mimikry at its best. Nadja wird eins mit dem Vorhang.

 

Denn mal bis zum nächsten Jahr in...?