Mac Philadelphia

 

Nein, es geht nicht um diesen widerlichen Schmierkäse, sondern um die legendären Rocky-Steps!!! Alle, die sich im Einzugsgebiet meines methusalemischen Alters befinden, wissen, wovon ich rede:

 

 

Jawohl, da ist er seinerzeit hochgerannt. Und was so ein altersschwacher Ami kann...

 

 

... ist für deutsche Terro... äh... Touristen null Problemo!

 

 

Den grauen Jogginganzug hab ich leider zu Hause vergessen (ja, im Laden).

 

 

Zur Belohnung gab's nur dieses tolle Panorama, weil das Kunstmuseum leider (hihi) geschlossen hatte.

 

 

Klar, wir haben auch noch andere Sehenswürdigkeiten gesehen. Was das hier ist, weiß ich nicht, aber ist das Wetter nicht megageil???

 

 

Hier begutachte ich gerade mit Kennerblick die Philly-

Weihnachtsengel.

 

 

Und zwar LIVE!!!

 

 

Toti indes hatte andere Sorgen: Zwei american chicken (at the left side: Rachel, our nice Gastgeberin. Muchos thank you noch einmal!!!!), die auf deutsches Echthaar scharf waren.

 

 

 

Wo sind meine Haare hin, wo sind sie gebliehieben??

 

 

 

Zeit für Philly-Preisfrage Nr. 1:

Sind die Decken hier so niedrig oder die Frisösen so groß? Oder macht der Fotograf einen Kopf- und die chicken 'nen Handstand??

 

An dieser Stelle ein Tipp für potentielle Philly-Reisende: NICHT per Flugzeug anreisen. Zumindest nicht mit Gepäck. Das kommt nämlich nicht mit. Und auch nicht nach. Und auch sonst nicht mehr. Deswegen empfehlen wir die Einreise per...

 

..Leopard XI. Dann wissen die Amis auch sofort, wer da anklopft!

 

 

Natürlich waren wir auch in WashDC. Da haben wir den Reichstag gesehen...

 

 

...der übrigens neben der Politik einen starken Seitenwind aushalten muss.

 

 

Und ein mickriges weißes Haus, das unser Präses nicht mal als Schuhkarton akzeptieren würde! (PS: Man beachte die Kleidung - es ist Anfang Januar in Washington!!)

 

 

Aber dafür hat der Bush noch ein adäquates Wohnmobil!

 

 

Das neiden ihm seine Landsleute!

 

 

Als saure-Sahnehäubchen auf unseren WashDC-Besuch: Das FBI-Quartier, das in Wirklichkeit noch viel hässlicher ist, als es dank dieser fotografischen Meisterleistung wirkt!

 

 

Jawohl, im Grunde meines Herzens bin ich die perfekte Hausfrau! Ein paar Teller und Gläser in den Schredder schieben - kein Problem!

 

 

Diesen ganzen widerlichen Müll...

 

 

überlass ich aber dann doch lieber dem Toti. (Wer zuletzt lacht...)

 

 

Und weiter mit Kultur: Fresskultur! Die Pizzas sind genauso groß wie bei uns - nur eben 26 inches statt Zentimeter!

 

 

Das war dann selbst dem Maddin zu viel!

 

 

Freiheitsglocke? Irgendwas in der Richtung. Ist zumindest in Philly und hängt nur blöd in der Gegend rum. Kaputt isse auch noch!

 

 

 

Näxte Preisfrage: Wer schläft hier wo und wie?

 (Es ist Richie - bei dem Rest muss ich passen...)

 

 

 

Irgendwie haben wir aber auch noch Platz zum Schlafen gefunden. Und Toti hat es sich währenddessen in Rachels Bett gemütlich gemacht. Allerdings nicht mit Rachel, sondern...

 

 

...mit Rachel's red cat (the foto is very very similar to the original!!)

By the way: we had Mitleid with the fat red cat and bought a ton of "slim fast"...

 

 

IT WORKS!!!

 

 

Ach ja, in Amerika gibt's bunte Häuser.

 

 

Interessiert zwar kein Schwein, aber wir wollen beweisen, dass der Hauptgrund unseres Besuchs natürlich Sightseeing war!

 

 

Und die wichtigste Kultur: Fetenkultur! Noch ist Kiki a bisserl trübsinnig...

 

 

Aber das ändert sich schnell!

Jetzt fragst Du Dich bestimmt, wie Kiki es überhaupt über die Grenze geschafft hat!?

 

Kein Problem.

 

Keine Angst, nach ein paar Stunden hat sie sich wieder entfaltet!

 

 

 

Die Amis kennen übrigens lustige Saufspiele. Regeln in Kürze: Ball in Glas des Gegners werfen, der muss (darf?) das dann auf ex saufen.

 

 

 

"Äh sorry, can you repeat? It was so compli... compli... äh... we don't understand!"

 

 

"You chicks throw balls in the cups!"

"Balls? Cups? Hä?"

"Ok, the ruels are very easy: Let's get stripped!!!"

 

 

Und DAS ham se dann kapiert!

 

 

Na ja, und wenn sie erst mal anfangen, dann können sie auch feiern!

 

 

Und damit heißt es auch schon: Philly ade...

(Für Pedanten.: Es war auch ein bisschen Baltimore dabei, aber das klingt doch irgendwie nach Ruhrpott!?)

 

Übrigens: Rate mal, wer nicht mit nach Philadelphia gekommen ist!

Jawohl, der offizielle und einzig echte VERPEILER!!!