Türkiye 2012

Melmac im Orient

 

Herbstferien sind doch eine schöne Erfindung. Wetter in Deutschland: Regen und so um die 5 Grad Höchsttemperatur.

 

= Maus aufs Bild

 

Als Geste höflicher Gäste haben wir vorab perfekt Türkisch gelernt. Bringt nix - man wird nur langsamer bedient, weil der Touri-Bonus flöten geht.

 

 

Hier sieht man, wer in der Türkei das Sagen hat.

 

 

Ein weiterer Beweis.

 

 

Verkehrte Welt. Alle tummeln sich im Flughafen...

 

 

... und am Strand ist nur eine Sau.

 

 

Sieht schlimmer aus, als es ist. Eigentlich war's ein ganz gemütliches Hotel (vor allem für 249 € all inclusive).

 

 

Viel Spaß bei der Zimmersuche.

 

 

Es gab offensichtlich zu wenig Geschirr. Man musste ständig auf seinen Teller aufpassen, sonst war er futsch.

 

 

Unsere Hotelsaftschubse Ayse (sprich: Aische). Ganz nett, aber doch sehr... gemütlich.

 

 

Also lieber Selbstbedienung.

 

Schade.

 

 

Waldorf und Statler.

 

Wer sich beklagt, wird umgebettet.

 

 

Gegen Mella Tischtennis zu spielen, ist sehr anstrengend.

 

 

Sie verteilt nämlich die Bälle so weiträumig.

 

 

Mit Dolmus = Sammeltaxi geht's in die Stadt. Günstig, aber meistens voll. Gut, dass unser Hotel an der Endhaltestelle war.

 

 

Exzentrische (und oft unsympathische) Fahrer inklusive.

 

 

Da selbige sich ohnehin nicht um rote Ampeln scheren, hat man damit begonnen, sie abzubauen.

 

 

Vorsicht beim Klamottenkauf. Die Größenangabe bezieht sich ausschließlich auf das Etikett.

 

 

Zur Sicherheit wird die richtige Größe auch noch mal aufgeklebt. (Für diejenigen, die nicht wissen, was 5 bedeutet, wird's noch mal ausgeschrieben.)

 

 

Oder so.

 

 

Dem Multi-X-Trend wurden sogar die Schaufensterpuppen angepasst.

 

 

Alles klar? (Ach ja, zur Erinnerung: Hier ist die Türkei.)

 

 

Touri-Verarsche. Da drin gibt es keinen Bankautomaten. Zumindest keinen, den man selbst bedienen könnte. Es ist nichts anderes als eine Wechselstube mit unverschämten Gebühren.

 

 

Aha.

 

 

Und drei?

 

 

Warten auf Kundschaft.

 

 

Ich hätte gerne mal das fliederfarbene(!) da oben rechts anprobiert.

 

 

Hm, vielleicht waren das doch ein paar Einkäufe zu viel?

 

 

Da möchte man doch glatt noch mal Kind sein.

 

 

Wir hatten eine Fahrt nach Antalya gebucht. Als um kurz nach 9 immer noch kein Bus da war, habe ich angerufen. Antwort: "Der Ausflug fällt aus. Haben Sie am Freitag Zeit?"

 

 

Was denn nun? Mit oder ohne h?

 

 

Es gibt verschiedene Varianten, darauf hinzuweisen, dass nicht geöffnet ist.

 

 

Eine weitere Möglichkeit.

 

 

Mode Maase. Aha.

 

 

Construction? Ich bin immer vom Gegenteil ausgegangen.

 

 

Da fährt der Bus lieber durch, solange es noch passt.

 

 

Kostümidee: Säule.

 

Um die tatsächliche Größe dieses Kolosseums einschätzen zu können, braucht man einen Vergleich.

 

 

Ich hatte auch ein Video, wie Mella wieder runterklettert, aber das hat so lange gedauert, dass der Download die Möglichkeiten der heutigen Technik leider überfordern würde.

 

 

Die Blöße geb' ich mir lieber nicht.

 

 

 

Restaurant im Nature-Look.

 

 

Dito.

 

Und noch eins.

 

 

Stammhotel der Stones?

 

 

Der Beweis: Es gibt türkische Wörter ohne ü.

 

 

Ist ja nur Gas.

 

 

Sie versuchen wirklich alles, um in die EU zu kommen.

 

 

Recycling.

 

 

Ein kleiner Denkanstoß, wofür man beispielsweise Weihnachtsbeleuchtung sinnvoll einsetzen kann.

 

 

Wahre Kunst. Also das Foto, nicht dieser versiffte Teppich.

 

Protest gegen die coloriale Eintönigkeit.

 

 

Hier kann man die Kinder beruhigt spielen lassen. Wenn sie geübte Klippenspringer und Schwimmer sind.

 

 

Das nennen sie Wasserfall - und dafür soll man auch noch 2 € Eintritt zahlen.

 

 

Schon besser. Und gratis.

 

 

Danke für die Warnung.

 

 

Architektonische Meisterleistung.

 

 

Aber das ist hier nicht ungewöhnlich. Der hiesige Aufzugbauer offenbart eine eklatante Rechts-Links-Schwäche.

 

 

Nette Idee. Sonntags sind hier lauter Familien und grillen, was das Zeug hält.

 

 

Ja, es ist das Männerklo.

 

 

Plastikstühle aus Stahl.

 

Eine Insel mit zwei...?

 

 

Strandmimikry.

 

 

Wegen Durchrostungsgefahr gibt's...

 

 

... dezente Unterstützung.

 

Interessanter Bootsname.

 

 

Mutprobe.

 

 

Und wieder mal eine Parkbank Modell "Greece".

 

Tja, und nu?

 

 

Mahnmal für die Selbstkastration.

 

 

Das kann ich auch, und zwar...

 

 

... freihändig!

 

 

Die Ruhe ...

 

 

... vor dem...

 

 

PMS.

 

 

Ganz entgegen meiner Prinzipien: zwei gestellte Fotos: Ich tue so, als ob ich nachdenken müsste, und Mella, ...

 

 

... als wenn sie gewonnen hätte.

 

 

Ab und zu scheint es hier doch zu regnen.

 

 

Besser ist das.

 

 

 

Die Absperrung ist eigentlich unnötig. Wer das übersieht, hat es verdient, vom Erdboden verschluckt zu werden.

 

 

Wenn schon kopieren, ...

 

 

... dann richtig.

 

 

Wortgetreue Übersetzungen sind nicht immer die besten. Unbegrenzte Unterhaltung? Ich kann mich kaum bremsen.

 

 

Wer macht denn so was?

 

 

Interesse, von Oscar im Bikini Locken gewickelt zu bekommen?

 

 

In der Türkei werden Behinderte mit gleicher Eignung bevorzugt.

 

 

Irgendwie ist das schon pathologisch.

 

 

So ist das halt, wenn man mit Frau verreist.

 

 

Jetzt geht's aber endlich zum...

 

 

... Strand.

 

 

Mella kann nicht nur übers Wasser laufen, sondern auch über...

 

 

Sand.

 

 

An Angel!

 

 

Big Mama war zwar ein bisschen überfordert, sieht dafür aber echt zünftig aus.

 

 

Das Geilste am ganzen Urlaub: Es gab massenhaft Beachfelder.

 

 

Es ist angerichtet.

 

 

Man konnte sogar zwei gegen zwei spielen. Damit nicht genug - es waren zwei Verbandsligaspieler (hier der Björn) dabei. Also konnten wir obendrein noch was lernen.

 

 

 

 

 

Der Sack wollte nicht, dass wir den Kindern das Feld wegnehmen und hat sich beim Hotelchef beschwert. Als wir dann tatsächlich weg mussten, war das...

 

 

...  seine Reaktion. (Da ich leider keine Cam zur Hand hatte und er das nicht wiederholen wollte, muss ich es leider originalgetreu(!) nachstellen.)

 

 

Also sind wir zu einem anderen Feld gegangen, das wir aber erst mal von...

 

 

... diesem Findling befreien mussten.

 

 

Bisschen Schwund ist immer.

 

 

Geschafft.

 

 

Beachvolleyball ist übrigens...

 

 

ein Albtraum für Putzfrauen.

 

 

Dank der Volleyballfelder summierte sich unsere Liegezeit am Strand in der gesamten Woche auf geschätzte 17 Minuten.

 

 

Andere haben das wettgemacht.

 

 

Man sollte niemals ohne Frau in den Urlaub fahren.

 

 

Eigentlich ist der Fotograf Klempner.

 

 

Was ist noch dämlicher als Angeln? Dabei zuzuschauen.

 

 

Prost.

 

 

Der Urlaub neigt sich dem Ende entgegen.

 

 

Also Zeit für den Rückflug.

 

 

Was im Duty-Free-Shop als tolles Angebot angepriesen wird...

 

 

... entpuppt sich als absolute Frechheit. Ein türkischer Schnaps für umgerechnet 75 € den Liter.

 

 

Mitten im Flughafengebäude fanden wir diese Hanfplantage. Clevere Idee - da würde die Polizei es als letztes vermuten.

 

Das war mal ein echter Aktivurlaub, wie die abschließenden Schnappschüsse beweisen: